Unser Mobilisierungsflyer für Stuttgart zum Download und selber ausdrucken!

Wie Ihr sicher schon erfahren habt, bitten wir von der Kampagne „Kein Zwanni – Fußball muss bezahlbar sein“ Euch, zusammen mit uns die ersten 20 Minuten des Spiels außerhalb des Blocks zu bleiben.

Warum wir das tun?shirt_mondiali_antirazzisti_2009
Um ein sichtbares Zeichen gegen eine fanunfreundliche Preispolitik wie des VfB Stuttgarts zu setzen. Sitzplatzpreise, die bei 38,50 € anfangen, sind schon an sich nicht gerade Schnapper – darüber hinaus gibt es nur eine überschaubare Anzahl dieser „günstigen“ Karten. Viele der Borussinnen und Borussen, die heute im Stadion sind um den BVB anzufeuern, mussten mehr als 70 € für ihre Karte zahlen. Derartige Preise können einfach nur als maßlos bezeichnet werden.

Warum Ihr euch uns anschließen solltet?
Gegenfrage: Warum nicht? Jeder, auch der Fan, der nur ein oder zwei Mal pro Jahr ins Stadion geht, profitiert langfristig davon, wenn wir zusammen die Preisspirale stoppen können. Darüber hinaus bitten wir Euch um Eure Solidarität mit all den Fans, die unseren BVB genau so unterstützen wollen wie Ihr, finanziell aber an mittlerweile an ihre Grenzen stoßen. Man spricht gerne und stolz von der Borussenfamilie – dann lasst uns auch für alle Familienmitglieder kämpfen.
Dass es hart ist, vor dem Block zu bleiben, wenn im Innenraum der BVB spielt, ist klar. Uns geht es genau so und wir wollen genau wie Ihr auch die Mannschaft unterstützen. Deshalb haben wir die Form eines 20-minütigen Fernbleibens gewählt, um sowohl protestieren, als auch die Mannschaft zu einem Großteil des Spiels nach vorne schreien zu können. Das Team macht diese Saison einen tollen Job und ist stark genug, um zu Beginn ohne unsere Unterstützung auszukommen. Danach heißt es dann mindestens 70 Minuten Vollgas auf der Tribüne.